Donnerstag, 7. Juli 2011

Ras el-Hanout-Huhn mit Trauben und Wein à la creme mit halbgeschmolzenen Mozzarella und Safran bestäubt

Was man manchmal so kreiert, kann ganz schöner Murks sein. Manchmal ist man aber auch total überrascht von einem ziemlich tollen Ergebnis. So ergings mir letztes Jahr mit meinem deftigen Brombeersaucen-Gericht (bin ich froh, dass es diesen Blog gibt und ich somit das Rezept notiert hab!), so ergings mir gestern zu einem deftigen Traubensaucen-Gericht.

Ras el-Hanout ist ein arabisches Gewürz und heißt, so wikipedia, "der Chef des Ladens". Man hat es mir aus dem Marokkourlaub mitgebracht und das einzige was ich wusste war, dass man sehr gut Fleisch damit würzen kann.

Volltreffer! Ras el-hanout bezaubert, zu Hühnchen passt es wie die Faust aufs Auge. Die übrigen Bestandteile des Gerichts sind eine Inspiration von einer Vorspeise aus einem Frankfurter Restaurant: Traubensauce-Mozzarella-Safranfäden. Ja, welcher Koch auch immer sich das ausgedacht hat, es schmeckt wundervoll.

Aus der Türkei habe ich mir erst ein Sackerl Safran mitgebracht. Ja wirklich, es ist ein kleines Sackerl, gefüllt mit gelbem Safranstroh, für ganze 2 Euro. Ich wusste schon, als ich den Preis hört, dass der Inhalt nicht wirklich qualitativ sein könnte. Aber für die Zwecke des gestrigen Abends hats gepasst.

Ich entschied mich für eine Rotweinsauce, obwohl ich eher zu Weißwein tendiert hatte. Nun war die Rotweinflasche aber schon offen gewesen und rückblickend betrachtet glaube ich, dass Rotwein viel besser gepasst hat, als dass es Weißwein hätte tun können. Dieses Gewürz braucht einfach einen starken Untergrund. :) Einen Klecks Honig hat die Sauce wiederum etwas abgemildert.

Letztendlich war ich so begeistert von dieser Kreation, dass ich dieses Gericht ganz sicher für Freunde kochen werde. Dann krieg ich vielleicht auch wieder was aus dem nächsten Urlaub mitgebracht! :-)

Zutaten
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Butter
  • 200 g Hähnchenbrust
  • 1 EL ras-el-hanout
  • 200 g rote und grüne Trauben
  • 100 ml Rotwein
  • 100 ml Brühe
  • 1 EL Honig
  • frischen Thymian
  • 100 g Creme fraiche
  • 1 Kugel Mozzarella
  • Safranfäden
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung
  1. Frühlingszwiebeln von den Enden befreien und in Röllchen schneiden. Knoblauch schälen und fein würfeln. Butter in einer Pfanne erhitzen und Frühlingszwiebeln und Knoblauch darin anbraten.
  2. Hähnchenfilet in 3 cm dicke Scheiben schneiden, salzen und in der Pfanne anbraten. Mit dem ras-el-hanout von allen Seiten bestreuen und weitere 5 Minuten braten.
  3. Trauben halbieren und in die Pfanne geben. Wein und Brühe aufgießen, Thymian und Honig hinzufügen und kurz aufkochen. Hähnchen herausnehmen und die Sauce bei offenem Deckel und mittlere Hitze 15 - 20 Minuten einreduzieren lassen. Creme fraiche und Hähnchen zur Sauce geben und kurz erwärmen. Mit Salz und frisch gemahlenen Pfeffer abschmecken.
  4. Mozzarella in Scheiben schneiden und auf das Fleisch legen. Ein Deckel auf die Pfanne legen, um den Mozzarella etwas zum schmelzen zu bringen.
  5. Fleisch und Sauce auf einem Teller anrichten und mit Safranfäden bestreuen.

Kommentare:

  1. Safran aus der Türkei ist alles, nur kein Safran ;-)

    Ansonsten super Seite, gefällt mir sehr gut!

    AntwortenLöschen
  2. ja, das habe ich inzwischen auch bemerkt. :) da bevorzuge ich wirklich den aus dem iran... danke für dein kompliment! liebe grüße

    AntwortenLöschen