Mittwoch, 4. Mai 2011

Mediterraner Kochevent: Galaktoboureko - Elenas feiner Milchkuchen mit Filoteig und Zuckersirup

Schade! Der Mediterrane Kochevent geht langsam zu Ende. Ein großes Dank an Tobias, es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht sich durch die Länder des Mittelmeers zu kochen.

Für die vorletzte Station Griechenland habe ich mir ein besonderes Rezept ausgesucht, vor allem wegen des Namens, denn im Titel von diesem süßen Sirupkuchen ist in der Rezeptsammlung mein Name zu finden! :)

Der Milchkuchen ist eigentlich mehr ein Grießkuchen und es heißt, dass er ein beliebtes Gastgeschenk sei und man ihn in die Konditoreien oder traditionsbewussten Milchläden fertig kaufen kann. Ich wusste jedoch nicht, ob ich Hartweizen- oder Weichweizengrieß verwenden sollte, entschied mich letztendlich für Ersteres und mischte noch gemahlenen Zimt unter. Vielleicht ist es ratsam doch Weichweizengrieß zu verwenden, damit die Füllung etwas feiner wird?!


Der Teig besteht aus Filoteig, die ganz dünnen und feinen Teigblätter, die man von Baklava kennt. Man sollte auf den Sirup nicht verzichten! Ich habe den Kuchen zuerst ohne Sirup probiert, weil mich die Zuckermenge etwas abgeschreckt hatte, aber ich glaube, Filoteiggebäck braucht einfach Zuckersirup als Topping, den ich mit Zimtstange gekocht habe, was sich unbedingt empfiehlt!!


Ich habe nicht die komplette Menge des Filoteigs verbraucht, die im Rezept angegeben war. Im Nachhinein denke ich, dass ich das unbedingt hätte machen sollen, weil die knusprig, süßen Teigblätter, die so leicht zerfallen, einfach köstlich sind. Wer am Ende, so wie ich, nun Filoteig noch übrig hat, dem ich kann ich dieses Rezept empfehlen, das ich in meinem ersten Blog mal ausprobiert hatte.

19ter mediterraner Kochevent - GRIECHENLAND - tobias kocht! - 10.04.2011-10.05.2011


Zutaten
  • 1 Vanillestange
  • 400 ml Milch
  • 200 g Butter
  • 3 Eier
  • 2 Eigelb
  • 400 Zucker
  • 75 g Weizengrieß
  • 300 g Filoteig
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Zimtstange

Zubereitung
  1. Die Vanillestange längs aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Vanillestange und Mark mit der Milch langsam zum Kochen bringen. Vom HErd nehmen und abkühlen lassen, dann die Vanillestange entfernen.
  2. In einem Topf Eier, Eigelb und 100 g Zucker schaumig rühren. Nach und nach die Vanillemilch und den Weizengrieß hinzufügen. Bei mittlerer Hitze unter Rühren so lange erhitzen, bis eine dicke Creme entstanden ist. Dann vom Herd nehmen und 100 g Butter einrphren. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.
  3. Restliche Butter zerallsen. Eine Tarteform von 24 cm Durchmesser mit Butter ausfetten und mit der Hälfte der Teigblätter so auslegen, dass sie an allen Seiten überstehen, dabei die einzlenen Blätter jeweils mit etwas flüssiger Butter bestreichen.
  4. Die Milchcreme darauf verteilen. Mit den restlichen Teigblättern belegen, dabei jeden Teigblatt mit flüssiger Butter bestreichen. Den überstehenden Teig darüberschlagen, mit der restlichen Butter bestreichen. Im heißen Ofen 25-30 Minuten backen.
  5. Aus dem restlichen Zucker und 200 ml Wasser, der Zimtstange und dem Zitronensaft einen Sirup kochen. In dünnem Strahl über den fertigen Kuchen gießen.



Kommentare:

  1. Ein Traum dieser Galaktobureko. Toll dass du den ausgesucht hast. Ist sicher nicht das bekannteste der griechischen Süßspeisen.

    AntwortenLöschen
  2. Hier die Zusammenfassung. http://www.tobiaskocht.com/blogevent/roundup-voting-19ter-mediterraner-kochevent-griechenland.html

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für das Rezept, ich habe es heute gleich ausprobiert... schmeckt superlecker!
    Viele Grüße, Christine

    AntwortenLöschen
  4. toll, freut mich, dass es geklappt und auch geschmeckt hat! :)

    AntwortenLöschen