Donnerstag, 14. Oktober 2010

Kamerunische Erdnusssauce

Ich habe einen Freund, der aus Kamerun kommt und als er mich fragte, ob wir mal zusammen kochen wollen würden, war ich hell auf begeistert. Natürlich wollte ich etwas typisches aus seinem Land kennenlernen, etwas was er am liebsten kocht.

Kamerunische Ernusssauce. Ja, da bin ich dabei!

Einmal gesehen machte ich mich zu Hause ein paar Wochen später selbst ans Werk. Und es schmeckte wirklich identisch!

Aus Tomaten, Ingwer, Koblauch, Zwiebeln und Sellerie wird eine Paste hergestellt und diese noch mals mit Zwiebeln angebraten. In richtig viel Öl. Statt Sellerie habe ich zu Hause Lauch benutzt, da habe ich keinen Unterschied fest stellen können. Dann mit Wasser aufgegossen, etwas reduziert und dann kommt richtig viel Erdnussmus (Erdnussbutter) rein, die man am besten beim Asiaten kauft. Das Verhältnis Erdnussmus und Wasser kann jeder selbst bestimmen, je nachdem wie dick und gehaltvoll man die Sauce haben möchte.

Man kann auch noch Schmorfleisch dazu tun, wer es noch etwas defitger mag.

Dazu haben wir bei ihm gekochte Maniokwurzel gegessen (rechts im Bild), weil er keine Kochbanane (links) bekommen hatte. Daheim probierte ichs auch mit Kochbanane aus, wobei ich Maniok wirklich besser fand. Die afrikanische Kartoffel sozusagen. Leeeeecker!


Zutaten für 2 Personen
  • 3 Tomaten
  • 1 großes Stück frischer Ingwer
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 Selleriestange oder Lauch
  • 2 Zwiebeln
  • 60 ml Sonnenblumenöl
  • ca. 200 ml Wasser
  • ca. 3 EL Erdnussmus (Erdnussbutter)
  • Paprikapulver edelsüß
  • Salz/Pfeffer
  • getrockneter Oregano
  • 1 Maniokwurzel

Zubereitung
  1. Die Maniokwurzel schälen und ca. in 3 cm großen Abstand in Stücke schneiden. In leicht gesalzenem Wasser ca. eine halbe Stunde kochen, bis sie weich sind.
  2. Die Tomaten waschen und vierteln. Knoblauch, Ingwer und eine Zwiebel schälen und in grobe Stücke schneiden. Lauch oder Sellerie waschen und in Stücke schneiden. Alles in einen Mixer geben und fein pürrieren.
  3. Die zweite Zwiebel schälen und fein würfeln. In einer Pfanne das Öl erhitzen und Zwiebelwürfel darin glasig braten. Die Tomatenpaste dazu geben und bei geschlossenem Deckel 20 Minuten köcheln lassen. Wasser dazugeben und weitere 10 Minuten köcheln. Nun das Erdnussmus unterrühren. Mit Paprikapulver, Oregano, Salz und Pfeffer abschmecken.

Kommentare:

  1. Oh Mann da kriegt man ja richtig Fernweh bei dem exotischen Rezept :) Klingt ja total aufregend!

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich ja wirklich total lecker an. Erdnuss geht bei mir immer, ich werde das Rezept sicherlich bald ausprobieren! Danke für die Anregung! :-)

    AntwortenLöschen