Mittwoch, 29. September 2010

Schwarzwälder Kirschtorte

Durch die Arbeit bin ich öfters gezwungen Schwarzwälder Kirschtorte zu backen. Ich habe diese Torte als ewiges Mitbringsel von langweiligen Kaffee-Klatsch-Stunden in meinem Kopf abgespeichert. Den Hype darum konnte ich nie nachvollziehen, bis...

jaha...bis zu diesem Rezept. Sonst würde ich es glaub ich gar nicht posten. :)
Eigentlich bin ich immer nach dem Dr.Oetker-Plan vorgegangen. Mit Knetboden, den dann aber am Ende doch keiner beißen wollte.

Der grundlegende Unterschied an diesem Rezept (übrigens von GU) ist, dass in den Teig richtige Schokolade rein kommt (und nicht Kakao) und zusätzlich Nüsse. Kein Knetboden. Fluffig weich die Böden und die Sahne und auch die Kirschfüllung mit Nelke und Zimt gewürzt spricht sehr für sich.

Ich hör mich an wie ein schlechter Fernsehwerbungslogan, aber mit diesem Rezept würde ich sogar Schwarzwälder Kirschtorte für mich alleine backen, und: IHRE GÄSTE WERDEN BEGEISTERT SEIN... (das konnte ich mir jetzt einfach nicht verkneifen...:P).


Zutaten für eine Springform mit 26 cm Durchmesser

Für den Teig
  • 100 g Zartbitter.Schokolade
  • 100 g Butter
  • 150 g zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 50 g gemahlene Mandeln

Für die Füllung
  • 1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht 370 g)
  • 250 ml Kirschsaft aus dem Glas
  • 30 g Speisestärke
  • 3 EL Zucker
  • 1 Zimstange
  • 2 Nelken
  • 800 ml Sahne
  • 4 EL Kirschwasser

Zum Verzieren
  • Kirschwasser
  • 100 g Raspelschokolade

Zubereitung
  1. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen und eine Springform fetten.
  2. Für den Teig die Schokolade in kleine Stücke brechen und im warmen Wasserbad schmelzen lassen und danach etwas abkühlen lassen.
  3. Butter mit Zucker und Vanillezucker creimg rühren. Eier trennen und in die Masse rühren, bis sie hellgelb und schaumig ist. Die abgekühlte flüssige Schokolade unterrühren. Eiweiße mit Salz steif schlagen. Mehl mit Speisestärke, Mandeln und Backpulver mischen, auf die Eiermasse geben und unterziehen.
  4. Den Teig in die Form füllen, glattstreichen und im Ofen (Umluft 160 Grad) 40 Minuten backen (Stäbchenprobe machen).
  5. Den Biskuit herausnehmen, erkalten lassen und mit einem Bindfaden quer in drei Teile schneiden.
  6. Sauerkirschen auf einem Sieb gut abtropfen lassen, den Saft dabei auffangen und 250 ml abmessen. Zum Verzieren 12 Kirschen auf Küchenpapier beiseitelegen. Speisestärke mit Zucker und 4 Esslöffeln von dem Saft anrühren. Übrigen Saft mit Zimtstange und Nelken zum Kochen bringen, kurz ziehen lassen, Stange und Nelken entfernen und die angerührte Stärke in den Saft einrühren, kurz aufkochen, Kirschen unterrühren und kalt stellen. Mit Kirschwasser abschmecken.
  7. Die Sahne mit dem Vanillezucker sehr steif schlagen. Einen Tortenboden mit Kirschwasser beträufen und mit der Hälfte der Kirschfüllung bestreichen. Erwas von der Sahne darüber verteilen und glattstreichen. Den zweiten Tortenboden darauf legen und ebenso verfahren. Der dritte Tortenboden bildet den Abschluss.
  8. Etwas Sahne in einen Spritzbeutel mit kleiner Sterntülle füllen. Die Torte Rundum mit übriger Sahne bestreichen und mit Schokoraspeln bestreuen. Mit dem Spritzbeutel 12 Rosetten aufspritzen. Jede Rosette mit einer Kirsche belegen. Die Torte im Kühlschrank etwa 6 Stunden durchziehen lassen.

Kommentare:

  1. Bitte ein Stück zum Frühstück für mich, ich schmelze dahin.

    AntwortenLöschen
  2. Klingt wirklich nach einem sehr leckeren Rezept! Das werde ich mir vormerken.

    AntwortenLöschen
  3. Mhmmm Schwarwälder Kirschtorte liebe ich *schmatz* Aber selber gebacken hab ichs noch nie - da muss ich dein Rezept unbedingt ausprobieren, die Torte sieht total lecker aus!! :)

    AntwortenLöschen