Freitag, 9. April 2010

Pappardelle mit Ricotta, Minze, Basilikum, Petersilie und Parmaschinken

Mal wieder bin ich durch das mich umgebende gastronomische Angebot gestreift und habe eine Kombination von köstlichen Zutaten gesehen, die mich gereizt haben, es selbst auszuprobieren.

Ich bin der Meinung, dass ein gutes Gericht keine Vielzahl an Exklusivitäten braucht und so habe ich etwas Ricotta mit allerhand frisch duftenden Kräuter und Parmaschinken zu meiner Lieblingspastasorte - Pappardelle - kredenzt, so wie ich es auf der Speisekarte eines italienischen Restaurants gesehen hatte.

Kräuter sind sowieso das beste, in dem zarten Grün steckt ein unglaubliches Potenzial an Aromen und mit der Milde des Ricottas und dem Herben des Schinkens ergibt das ein tolles Pastagericht, das mein Beitrag zu dem 6. Mediterranen Kochevent - Italien sein soll.

6ter mediterraner Kochevent - Italien - tobias kocht! - 10.03.2010-10.04.2010

Zutaten für 2 Personen
  • 250 g Pappardelle
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • je ein Bund Minze, Basilikum und Petersilie
  • 150 g Ricotta
  • 50 ml Sahne
  • 4 Scheiben Parmaschinken
  • schwarzer Pfeffer und Salz

Zubereitung
  1. Pappardelle in gesalzenem Wasser gar kochen.
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin anbraten.
  3. Kräuter waschen und mit Schinken in feine Streifen schneiden. Ricotta und Sahne in die Pfanne geben, kurz stark erhitzen und mit schwarzem Pfeffer und Salz würzen. Pfanne vom Herd nehmen und Kräuter und Schinken untermischen.
  4. Pasta abgießen und mit der Sauce vermengen.

Kommentare:

  1. mehr brauchts wirklich nicht für ein gutes pastagericht.

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm bekomm ich im Sommer auch so einen leckeren Teller?? :-)

    AntwortenLöschen