Freitag, 2. Dezember 2011

Haferflocken-Haselnuss-Häufchen mit Zimtwolke, die mal Sterne werden wollten

Wunderschöne, perfekte Zimtsterne lachten mich mitten aus dem Backbuch an. Ja, genau solche möchte ich auch auf meinem Plätzchenteller! Von den Haferflocken im Teig versprach ich mir irgendwas, ohne es genau bestimmen zu können.

Die Plätzchen werden mit einem Zimteischneeschaum bestrichen und erhalten dadurch eine leckere, wolkige Zimthaube.

Am Ende hatte ich einen lecker nach Zimt und Nüssen duftenden Teig, der sich jedoch nicht ausrollen ließ. Beziehungsweise, hätte ich versucht ihn auf gemahlenen Nüssen oder Mehl auszurollen, hätte ich sicherlich ein paar Sterne herausbekommen, aber das war mit dann zu umständlich gewesen. Am Ende beschloss ich einfach kleine Häufchen mit dem Teelöffel abzustechen und so auf das Blech zu setzen.

Die Backzeit ist eigentlich mit 15-20 Minuten angeben, aber in dieser Zeit wird der Zimt-Eischnee richtig braun, weswegen ich die Plätzchen viel früher aus dem Ofen geholt habe.

Und die Haferflocken? Ja die bedingen, dass man sich ein, zwei Plätzchen in kleinen Stücken auch gut ins Frühstücksmüsli mischen kann! :) Sterne dagegen lassen sich nicht brechen!


Zutaten
  • 250 g Haferflocken, extra zart
  • 200 g gem. Haselnüsse
  • 5 Eiweiß
  • 250 g Zucker
  • 2 gestrichene TL Zimt


Zubereitung

  1. Hafelflocken und gemahlene Haselnüsse auf einem Backblech oder in einer Pfanne hellbraun rösten und erkalten lassen.
  2. Eweiß in einer Schüssel mit den Schneebesen des Handrührgeräts sehr steif schlagen, Zucker und Zimt unter Schlagen so einriesel lassen. So lange weiterschlagen, bis der Zucker aufgelöst ist. Zum Bestreichen von der Masse etwa 7 EL abnehmen.
  3. Unter die restliche Schaummasse das HaferflockenäHaselnuss-Gemisch geben und den Teig etwa 1 cm dick ausrollen. Sterne ausstechen, mit Schaummasse bestreichen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und im vorgeheizten Ofen bei 160-180 Grad ca. 12 Minuten backen.

Kommentare:

  1. Hmmm die sehen aber gut aus, da könnte ich mir noch kleingeschnitten Feigen gut drin vorstellen, müsste ich doch direkt mal austesten.

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. das mit den feigen ist echt eine gute idee!!

    AntwortenLöschen