Dienstag, 1. November 2011

Feine Schokoladenblättertorte mit Schoko und Amaretto

Zum Thema Herbst entsteht bei mir zu allererst das Bild von einem goldenen, lichtdruchfluteten Nachmittag im Park mit einem bunten Blätterregen.

Blätter geben im Herbst nicht nur zahlreiche Ideen für Gebasteltes mit Kindern, sondern auch für Torten! ;)

Ich habe eine Schokobiskuittorte gebacken, mit Amaretto getränkt, waagerecht zwei Mal halbiert, um einigermaßen dünne Teigblätter zu bekommen. Gefüllt mit einer Schokosahne, die mit einer Zimtstange über Nacht im Kühlschrank stand. Fertig gefüllt und zusammengesetzt mit edlem Kakaopulver bestäubt und dann mit selbstgemachten Schokoblättern bestückt.

Diese sind Efeublätter und eine Art, deren Namen ich leider nicht weiß. Ich habe ein Blech zubereitet und damit gerade mal die Oberfläche der Torte mit 16 cm Durchmesser bedecken können. Für den Rand hätte ich noch ein halbes Blech gebraucht und für eine Springform mit 24-26 cm Durchmesser am besten 2-3 Bleche Schokoblätter zubereiten.

Das alles erfordert etwas Organisation, denn an einem Nachmittag ist diese Torte leider nicht fertig gestellt. Am besten Blätter und Sahne am Vorteig vorbereiten, damit sie kühl stehen können. Wer dann noch Lust und Muße verspürt, kann auch schon den Kuchen backen, dann kann der für den nächsten Tag richtig auskühlen.

Es gibt Rezepte, bei denen die Schokolade von den Blättern dann abgezogen wird. Davon habe ich aus praktischen Gründen abgesehen, diese Blätter sind tatsächlich nur etwas für das Auge.

Schokosahnetorten sind, wie erwartet, ein Genuss für sämtliche Sinne, die Zunge und den Gaumen. Durch den Amaretto, die Prise Zimt und die bittere Schokolade könnte ich mir keine schönere Torte vorstellen, die auf mich wartet, wenn ich von meinem Herbstsparziergang aus Utopia wiederkehre...

Mein Beitrag für den Backwettbewerb "Goldener Herbst" von sweet trolley.



Zutaten

Für die Blätter
  • Blätter
  • 150 g Zartbitter Kuvertüre

Für den Teig

  • 90 g Zucker
  • 1 Päckch. Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 120 g Mehl
  • 1/2 Päckch. Backpulver
  • 10 g Kakao

Für die Füllung
  • 300 ml Sahne
  • 150 g Vollmilch Kuvertüre
  • 1 Zimtstange
  • 4 EL Amaretto
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Wasser
  • 1 EL Kakao

Zubereitung
  1. Für die Schokoladenblätter Blätter waschen und trockentupfen. Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen lassen. Mit einem Pinsel die geschmolzene Kuvertüre auf beiden Blätterseiten aufbringen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech festwerden lassen, möglichst gerade hinlegen und kühlstellen.
  2. Für die Füllung Kuvertüre mit Sahne in einem Topf erhitzen, aber nicht kochen lassen und die Schokolade darin unter Rühren schmelzen lassen, Zimtstange und 1 EL Amaretto hinzufügen. In den Kühlschrank stellen und über Nacht durchkühlen lassen.
  3. Backofen auf 160 Grad vorheizen. Eine 16-18er Springform mit Backpapier auslegen. Eier sehr schaumig rühren, Zucker dazu rieseln lassen, so dass die Masse fest und glänzend ist. Mehl, Backkakao und Backpulver mischen, sieben und unterheben. In die Springform füllen und auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten backen lassen. Nach dem Abkühlen aus der Form lösen und zweimal waagrecht durchschneiden.
  4. Sahne-Schokoladen-Masse mit dem Handrührgerät steif schlagen.
  5. 3 EL Amaretto mit Zucker und Wasser in einem Topf vermischen, kurz aufkochen lassen, bis der Zucker sich gelöst hat. Etwas abkühlen lassen und mit je 2 EL Amarettolösung die Böden tränken. Dann auf jeden Biskuitboden etwas Füllung streichen und aufeinandersetzen. Mit dem letzten Teil der Schokoladenmasse den Kuchen ringsum am Rand bestreichen.
  6. 1 EL Kakao in ein Sieb geben und die Torte damit bestäuben. Nun mit den Schokoladenblättern bestücken. Dafür in der Mitte anfangen. Kleine Blätter etwas geneigt in die Torte stecken und ringsrum weiter verfahren, bis alle Blätter verbraucht sind.

Kommentare:

  1. Boaaah wunderschön!! :) Voll die tolle Idee mit den Blättern, genial! Da hätt ich auch gerne ein Stück ;)

    AntwortenLöschen
  2. oh wow, das sieht ja unglaublich toll aus!!!! .... und schmeckt bestimmt auch so

    AntwortenLöschen