Mittwoch, 30. März 2011

Frida Kahlo: Makkaroni-Spinat-Auflauf - Macarrones con Espinacos

Nudeln! In meinem Fall: Nudeln von Frida Kahlo, die diese furchtbare Ehe mit Rivera geführt hat. Das wird vor allem recht unterhaltsam in diesem Buch, "das geheime Buch der Frida Kahlo"
beschrieben, was auch viele Rezepte beinhaltet.
In dem Fiestas-Buch, aus dem ich das Rezept habe, wird beschrieben, dass es diesen Auflauf zum Geburtstag von Riveras Tochter gab, die er vor der Zeit mit Kahlo gezeugt hat.

"Frida kochte einen Eintopf aus Schweinefleisch, Leber und Nieren mit einer Sauce aus Pulque und chiles serranos. Meine Großmutter Isabel hatte das Gericht erfunden und es immer gekocht für die Feldarbeiter ihres Vaters in Zapotlán el Grande, im Staat Jalisco, dem Familiensitz. AUch die anderen Rezepte für dieses Essen stammten aus dieser Gegend: sopa de jocoque, Makkaroni-Spinat-Gratin und gebratenes Huhn in Erdnuss-Mandel-Sauce."

Die angegebenen Chilis habe ich nicht verwendet. Hätte ich auch nicht, wenn ich sie denn überhaupt in einem deutschen Supermarkt erstanden hätte können, weil ich ich scharfes Essen ganz unmexikanisch nicht vertrage. Stattdessen habe ich Zimt verwendet. Der kommt aber aus Indien, wäre aber der Kahlo glaub ich recht gewesen, weil sie mit Zimt ziemlich viel gekocht hat.


Der Auflauf ist wirklich einfach. Nudeln - Spinat - (Zimt-) Bechamel - Käse. Aber waaaahnsinnig gut. Ich finde, der Zimt passt besser, als jede Chilischote. Das Rezept ist im Original mit 1 kg Pasta auf 8 Leute ausgelegt. Ich habe die Pastamenge auf 250 - 300g reduziert, eine Packung TK-Spinat verwendet, diesen noch mit Zwiebeln und Knoblauch angebraten und den Saucenanteil gleich gelassen. Erscheint heftig und auch als ich diese Bechamelladung auf den Nudeln verteilte, dachte ich, ich hätte es mal wieder übertrieben.

Aber die Nudeln ziehen noch ziemlich viel Sauce ein und werden dadurch toll cremig. Mir hat meine Variante gefallen. Für alle, die beim Original bleiben wollen:


Zutaten
  • 1,5 kg Spinat
  • 3-4 chiles serranos (frisch und scharf)
  • 1 kg Makkaroni
  • 3 EL Butter
  • 500 ml heiße Milch
  • 250 ml Sahne
  • 120 g Emmentaler (queso anejo)

Zubereitung
  1. Den Spinat gründlich waschen und die Stiele entfernen. Ohne Zugabe von Wasser in einem Topf geben. Die Chilischoten und etwas Salz hinzufügen und den Spinat dünsten, bis er zusammengefallen ist, dann grobhacken.
  2. Die Butter zerlassen, das Mehl hineinrühren und kurz anschwitzen. Mit dem Schneebesen Milch und Sahne sowie Salz und Pfeffer nach Geschmack einrühren. Die Sauce einige Minuten reduzieren, dann den grobgehackten Spinat hinzufügen.
  3. Die Makkaroni al dente koche, abgießen und gründlich abtropfen lassen.
  4. Etwas Spinatsauce in einer mit Butter eingefetteten Form verteilen. Die Makkaroni mit der restlichen Sauce einfüllen. Mit geriebenen Käse bestreuen und etwa 20 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad backen, bis der Käse leicht gebräunt ist.

Kommentare:

  1. Das Kochbuch ist eines der wenigen Exemplare dieses "Genre" in unserem Küchenregal ;-) allerdings wurde noch nie was daraus gekocht. Die Stiele könnten aber ruhig mit rein. Erinnert mit der Bechamel und Makkaroni an an griechische Aufläufe.

    p.s. wenn angefangen wird zu malen wie das Objekt der Begierde ist es Zeit mit die Arbeit zu beenden ;D

    AntwortenLöschen
  2. du solltest die rezepte echt mal probieren, die sind gut! :)

    AntwortenLöschen