Samstag, 8. Oktober 2011

Kürbis-Fenchel-Quiche mit Weintrauben

Sooooo lecker. Das Rezept habe ich bei den Küchengöttern gefunden und fand die Kombination Kürbis-Fenchel-Traube total interessant! Das Ergebnis ist mehr als köstlich und wirklich hübsch anzusehen, wenn die Quiche frisch aus dem Ofen kommt.

Ein paar Änderungen habe ich gemacht (ja, so ist der Food-Blogger^^):

Weil ich an dem Abend zu bequem war, habe ich den Teig nicht selbst zubereitet - obwohl die Verwendung von Kürbiskernen für den Teig sicherlich geschmacklich bereichernd ist - und Blätterteig genommen.

Den Speck habe ich weg gelassen, dafür würde ich das nächste mal noch mehr Fenchel nehmen. Ich glaub meiner war nicht mehr ganz frisch und somit wenig hervorstechend.

Den Kürbis habe ich in große Spalten geschnitten und im Ofen gegart. Dann habe ich ihn in einen Mixbecher gegeben, mit der Sahne übergossen und püriert. Das geht ganz einfach. Dann kann man die Eier und den Käse unterrühren. Übrigens habe ich den ganzen Becher Sahne verwendet, also die doppelte Flüssigkeitsmenge, als im Rezept vorgegeben. Ich hatte die Befürchtung, dass die Quiche nicht richtig fest werden mag, aber alles klappte ohne Problem.

Meine Quiche war schon nach einer guten halben Stunde fertig. Bei 50 Minuten wäre sie mir verbrannt gewesen, also lieber vorher mal nachschauen. :)


Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, das die Füllung wie einen Kürbis-Cheesecake zu würzen, sprich mit Muskat und Zimt und Nelken, etc... Auch Salbei kann ich mir gut vorstellen. Ein wenig Würze hatte mir nämlich gefehlt...


Zutaten
  • 50 g Kürbiskerne
  • 5 Eier
  • 70 g Butter
  • 200 g Mehl
  • Salz
  • 600 g Hokkaido (ungeputzt ca. 800 g) oder Butternut
  • 2 Zwiebeln
  • 1 kleine Fenchelknolle
  • 50 g Schinkenspeck
  • 2 EL Öl
  • Pfeffer
  • 200 g kernlose helle Weintrauben
  • 100 g Sahne
  • 100 g geriebener Gruyere oder Edamer


Zubereitung
  1. Für den Teig 20 g Kürbiskerne im Mixer fein mahlen. 1 Ei trennen. Das Eigelb und die Kürbiskerne mit Butter, 170 g Mehl, 1 Msp. Salz und 5 EL Wasser zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie einschlagen und 30 Min. kalt stellen.
  2. Inzwischen den Kürbis waschen und putzen. Verhärtete Hautstellen entfernen, Kürbis entkernen und würfeln. 200 g Kürbiswürfel in einem Dämpfeinsatz über kochendem Wasser in 8-10 Min. weich dämpfen und mit dem Pürierstab pürieren.
  3. Die Zwiebeln schälen, den Fenchel waschen und putzen. Beides fein würfeln, Schinkenspeck ebenfalls würfeln. Öl in eine heiße Pfanne geben und Kürbiswürfel, Fenchel und Zwiebel 5 Min. unter Rühren anbraten. Schinken dazugeben, Pfanne von der Platte ziehen und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Trauben waschen, abtrocknen und unterrühren. Die übrigen Eier und das Eiweiß mit der Sahne und dem Käse verquirlen, salzen und pfeffern. Gemüse und Kürbispüree untermischen.
  4. Den Backofen auf 180° vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Eine beschichtete Quiche- oder Springform (28 cm Ø) damit auslegen, dabei einen ca. 5 cm hohen Teigrand formen. Die Eier-Gemüse-Masse auf den Teig gießen und verteilen. Den Teigrand mit einer Gabel so herunterdrücken, dass er 1 cm höher ist als die Füllung. Quiche im Ofen (Mitte, Umluft 160°) ca. 50 Min. backen, bis die Eiermasse gestockt ist. Die restlichen Kürbiskerne in einer trockenen Pfanne anrösten und beim Servieren über die Quiche streuen.

1 Kommentar:

  1. Eine sehr exotische Kombination, ich liebe Weintraben, mal sehen, wie sie in Verbindung mit Kürbis und Fenchel schmecken ...äußerst interessant und steht schon auf meiner Nachkochliste!

    AntwortenLöschen