Dienstag, 4. Oktober 2011

Brokkoliauflauf mit Quarkhaube

Eigentlich ein Diätessen, aber ich habe mich immer gefreut, wenn es diesen Auflauf in Zeiten gab, als die Familie meinte ein paar Kilos verlieren zu müssen.

Wer ein Brokkoli-Fan ist, wird diesen Auflauf lieben, die Quarkhaube ist durch geschlagenen Eischnee ganz fluffig.

Schinken ist auch drin, dazu isst man Kartoffelbrei (vielleicht nicht gerade diesen, wer wirklich abnehmen möchte) und wer es reihhaltiger mag, mischt noch Käse unter den Brokkoli oder die Quarkmasse, so wie ich es das letzte Mal getan habe.

Ich kann mir auch gut vorstellen, statt Magerquark Ricotta zu nehmen, oder den Quark mit etwas Creme fraiche zu verrühren.
Man sollte den Auflauf auf jeden Fall mal so ausprobieren, wie er gedacht ist, es muss ja nicht immer Pizza oder Sahnesauce sein...


Zutaten
  • 1 Brokkoli
  • 300 g Magerquark
  • 2 Eier
  • frische gemischte Kräuter
  • 100 g gekochten Schinken oder Kassler
  • Salz und schwarzer Pfeffer

Zubereitung
  1. Brokkoliröschen abschneiden und kurz blanchieren. Mit kalten Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen.
  2. Quark mit Eigelben verrühren. Schinken in Stücke schneiden, Kräuter fein hacken und alles unter die Quarkmassen rühren. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Brokkoli in eine Auflaufform geben und die Quarkmasse darauf streichen. Im Ofen 20-25 Minuten bei 180 Grad backen, bis die Quarkhaube goldbraun geworden ist.

Kommentare:

  1. Hört sich lecker an! Diätessen kann auch toll sein. :-)

    AntwortenLöschen
  2. oh ja! meist weist es eine ganz besondere rafinesse auf, da der geschmack nicht von fetten kommt!

    AntwortenLöschen