Donnerstag, 2. Juni 2011

Geschenke aus meiner Küche: Bruchschokolade - Blumenwiese und Acker


Bruchschokolade hat mich schon immer fasziniert! Sie ist einfach toll anzusehen, wirkt so geheimnisvoll und mysteriös und sie verbirgt Schokophantasien, die man sich in seinen schönsten Träume nicht hätte ausmalen können.

Längst gibt es auch zahlreiche Internetseiten, bei denen man seine ganz persönliche Bruchschokolade herstellen kann. Aber ich finde, sie sind relativ teuer, dabei ist es so einfach selbst zu machen.


Ich stellte zwei Sorten her, für deren Grundlage ich weiße Schokolade verwendete:
1. Eine Sommerwiese mit Lavendel, selbst-kandierten Rosen und Thymian
2. Ein Ackerfeld^^ mit costaricanischen Kakaosplittern und Zimt.

Wer Rosenblätter kandieren möchte, verwendet am besten welche aus dem eigenen Garten, denn diese sind ungespritzt. Taucht die Rosenblätter in Eiweiß und wendet sie dann in Kristallzucker. Legt sie auf einen Teller mit Küchenpapier und lässt sie über Nacht trocknen.
Und statt Kakaosplittern kann man auch zerkleinerte Kaffeebohnen verwenden.

Blog-Event LXVIII - Geschenke aus der Küche

Natürlich machts Spaß seine eigene Schokolade selbst zu erfahren, aber noch schöner ist doch, Eindruck bei Anderen damit zu machen. Deswegen möchte ich die Idee der Bruchschokolade zum derzeitigen Kochtopf-Blogevent Geschenke aus der Küche einreichen. Ich wette, jedem fällt eine eigene Lieblingskreation ein und wer noch Inspiration braucht, kann meine Kreation verwenden oder schaut doch auf den Schoko-Internetportalen vorbei.


Zutaten
  • 200 g Schokolade (weiße)
  • 4 kandierte Rosenblätter
  • 3 Stängel blühender Lavendel
  • 1 TL frischer Tyhmian
  • 1 EL Kakaobohnen (oder Kaffeebohnen)
  • 1 ordentliche Prise gemahlener Zimt
  • Backpapier

Zubereitung
  1. Schokolade in eine Schüssel geben und über dem Wasserbad vorsichtig schmelzen lassen.
  2. Flüssige Schokolade auf Backpapier ca. 1 cm dick austreichen und mit den gewünschten Zutaten bestreuen.
  3. In den Kühlschrank geben und hart werden lassen.
  4. Danach kann man sie in große Stücke brechen, als kleines Geschenk verpacken oder am besten selbst essen. :)

Ein tolles Geschenk, das ich mal aus der Küche erhalten habe, war übrigens das Wunder-Zauber-Apfelgelee meiner Schwester.

Kommentare:

  1. Schöne Idee! Wanderte gerade auf die Nachkochliste. Irgendwann traue ich mich auch mal ans Schokolademachen.

    AntwortenLöschen
  2. Deine Idee ist Klasse , schöne Schokokreationen ... auf den Geschmack bin ich mal gespannt , das wird ausprobiert .
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Also bisher habe ich mich ja vor dem Schokoladeherstellen gedrückt, aber bei so tollen Kreationen fag ich wohl auch damit an.
    ...Vielen Dank für die Blumen, ähhh Schokolade, vielen Dank wie lieb von Dir....*sing*

    AntwortenLöschen
  4. ich bin begeistert, schaut super aus und dürfte ja nicht so schwer sein! tolle idee!

    AntwortenLöschen