Dienstag, 8. September 2009

Ferienküche: Empanadas de Platano Maduro

Seit einer Woche bin ich aus Costa Rica zurück und mir kommt es vor wie eine Ewigkeit. Umso mehr trage ich das Bedürfnis in mir, Erinnerungen und Erlebnisse wieder aufblühen zu lassen, so dass ich mich an einem Rezept versuchte, dass eine Freundin mir dort eines Nachmittags vorführte, um wenigstens etwas costaricanisches pura vida in die Küche zu holen.

Da kommt mir der aktuelle Kochtopf Event Ferienküche gerade recht! :)

Blog-Event XLIX - Ferienküche (plus Wettbewerb) - Abgabetermin 15.9.2009

Empanadas de Platano Maduro - das sind Teigtaschen aus Kochbananenteig bestehend, mit Käse gefüllt. Das wichtige daran ist, dass man nicht die grünen, festen Kochbananen nimmt, wie man sie häufig zu kaufen bekommt, sondern die richtig schwarzangelaufenen! Im Vergleich zu den Unreifen schmecken sie richtig bananig, süß, so dass eine deftige Käsefüllung richtig spannend wird.

Ich war überrascht, dass mir die Zubereitung des Teiges eigentlich ganz leicht viel. Genaue Mengenangaben sind schwierig einzuschätzen, weil jede Banane anders viel wiegen kann und jeder Teig unterschiedlich viel Mehl benötigt.


Ansonsten schmeckten mir die Empanadas wie an jenem Nachmittag in der Hauptstadt San Jose. Auch meine Mitbewohnerin war ganz angetan und ich musste versprechen, diese in Zukunft öfters zuzubereiten. Am besten schmecken sie frisch, wenn der Käse innen noch weich und warm ist. Ansonten kann man sich auch leicht in der Mikrowellte erwärmen.

Der Fantasie was die Füllung betrifft sind keine Grenzen gesetzt. Statt Käse kann man auch Hackfleisch, rote Bohnen oder sonstiges Gemüse verwenden. Einfach mit Käse find ich sie allerdings am besten.

Hier mein Rezept:


Zutaten für 5-6 Empanadas:
  • 3 reife, schwarze Kochbananen
  • 200 g geriebenen Käse
  • ca. 5 EL Mehl und zusätzliches zum Verarbeiten
  • Salz
  • Öl

Zubereitung:

  1. Die Kanten der Bananen abschneiden und die Bananen samt Schale ca. 10 Minuten im siedenen Wasser weich kochen.
  2. Schälen, mit einer Gabel zerdrücken und abkühlen lassen.
  3. Salz, ca. 4 EL Käse und 5 EL Mehl zu den Bananen geben, bis ein verarbeitbarer Teig entstanden ist. Ist er zu weich und klebt, dann noch mehr Mehl hinzufügen
  4. Ein Brettchen mit Frischhaltefolie auslegen. 2 EL des Teiges darauf geben, erneut mit Folie abdecken und mit einem zweiten Brettchen flach drücken.
  5. Eine handvoll Käse in die Mitte streuen und zu einem Halbmond klappen. Die Ränder mit einer Gabel eindrücken und im heißen Öl von beiden Seiten ausbacken.

Kommentare:

  1. Klingt ausgesprochen lecker und ist eine schöne Ferienerinnerung. Danke für deine Teilnahme am Event.

    AntwortenLöschen
  2. Gibt Appetit. Bei uns auf dem Land finde ich leider keine Kochbananen.

    AntwortenLöschen
  3. Wenn du mal in eine größere Stadt kommen solltest, wo es einen Asiamarkt gibt, könntest du dort fündig werden.

    AntwortenLöschen
  4. Wäre es möglich, ein Foto der reifen Kochbananen abzubilden, damit ich sehen kann, welchen Reifegrad die ungefähr haben müssten (hier werden die Dinger in den meisten Märkten knallgrün verkauft, ab und zu findet man mal gelbe oder sogar leicht dunkelgelbe...)? Das wäre sehr hilfreich! Danke.

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab leider keine Fotos von den Kochbananen, die ich verwendet habe. Aber hier habe ich ein Bild gefunden, an dem man sich orientieren kann. Sie können sogar noch etwas schwärzer sein.

    http://4.bp.blogspot.com/_dUqwNoy19-4/SCs-XmAwfoI/AAAAAAAAF1M/ugvR8ysFWBc/s320/plantanoverde.JPG

    AntwortenLöschen