Donnerstag, 25. November 2010

Deutschland kulinarisch in Costa Rica - Bratäpfel

Für eine multikulturelle Nacht wurden zahlreiche Speisen zubereitet. Teigwarenauflauf aus der Schweiz, Kartoffelbrei aus Canada, Grüne Bohnen aus den USA und meine deutschen Bratäpfel. Ich war etwas verwundert, dass selbst meine schweizer Kollegen Bratäpfel nicht gekannt haben.
Ist das wirklich soo deutsch??

Im Internet fand ich ein schönes Rezept, bei dem allerdings Marzipanrohmasse verwendet wurde. Kann man hier vergessen... oder selbstmachen.

Ich entschied mich stattdessen gute Butterkekse zu zerbröseln und mit ordentlich Honig zu vermischen. Weiterhin fügte ich reichlich Zimt, Mandeln, Rosinen und Butter hinzu.

Tütenvanillesauce ist wohl auch ein Produkt jahrzehnterlanger Industralisierung. Wieso nicht einfach Vanilleeis nehmen? Das gibt es weltweit....

Meine Bratäpfel kamen super an. Meine costaricanischen Kollegen machten Augen, wie ich, als ich bei der Zubereitung eines costaricanischen Desserts zusah - Süße Platanos maduros überbacken mit Mozzarella (darüber werde ich auch noch bloggen)!!! Da höhlt man doch tatsächlich Äpfel aus und stopft allerhand Zeugs rein. Ich wurde schon nach dem Rezept gefragt, hier ist es für alle, die mich gerade lesen:


Zutaten
  • 24 Mini-Äpfel oder 12 Normale
  • 300 g Butterkekse
  • 4 EL Honig
  • 2 TL Zimt (oder mehr)
  • 200 g Rosinen
  • 300 g gehobelte Mandeln
  • 150 g Butter
  • Butter zum Bestreichen
  • Vanilleeis

Zubereitung
  1. Äpfel aushöhlen. Kekse zerbröseln.
  2. In einer großen Schüssel alle Zutaten für die Füllung zu einer Paste verkneten. Eventuell etwas mehr Honig oder Butter hinzufügen.
  3. Äpfel füllen und mit Butter bestreichen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad etwa 30 Minuten backen, bis sie weich sind. Die Schale sollte etwas aufgesprungen sein.
  4. Warm mit Vanilleeis servieren.

Kommentare:

  1. Ich kenne Bratäpfel auch aus Italien, allerdings als Beilage zum Fleisch.
    So gefüllt sind sie vielleicht wirklich deutsch.
    Deine jedenfalls sehen lecker aus.

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe süße Bratäpfel!! :) Ich kenne sie hier aus Österreich auch mit Marzipanfülle, aber auch mit Mohnfülle (das liebe ich besonders), Nussfülle... Deine sehen wirklich lecker aus! :)

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja lecker! Das Rezept ist für mich wie gemacht, ich liebe süße Bratäpfel!

    AntwortenLöschen