Mittwoch, 10. Oktober 2012

Marokkanische Fekkas - Kekse mit Anis, Sesam und Orange


 Ich habe bereits berichtet, ein kulinarisches Highlight unserer Reise durch Marokko waren die Fekkas und nun habe ich sie endlich selbst gebacken!

"Etwas Süßes gabs auch. Einen prall gefüllten Teller mit Walnüssen, Erdnüssen und sogenannten Fekkas. Man stelle sich Cantuccini vor, nur mit Anissamen und Orangenwasser, die angenehm ungesüßt waren."



Im Internet fand ich auf einem englischsprachigen Blog ein Rezept für Fekkas. Da ich kein Orangenwasser hatte, ersetzte ich dieses durch frisch gepressten Orangensaft. Ich finde diese Kombination von Anis - Orange - Mandel einfach toll, dieser einzigartige Geschmack kommt auch gut bei meinem Resultat hervor. Wie gesagt sind die Kekse nur ganz leicht süß und schmecken super zu einer Tasse Milchtee.

Nur haben sie leider weder das Aussehen noch die Konsistenz jener Fekkas, die ich bei der Berber-Frau probierte. Vielleicht finde ich ja noch mal ein Rezept in einem marokkanischen Kochbuch oder vielleicht hat ja jemand eines!?



Zutaten (für 2 Bleche)
  • 420 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Anissamen
  • 1 Msp. gem. Vanille
  • 30 g Sesam
  • 60 g Mandelstifte
  • 50 g Rosinen
  • 55 g Butter
  • 60 ml Öl
  • 3 Eier

Zubereitung
  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Mehl in einer Schüssel geben.Zucker, Salz, Backpulver, Anis, Vanille, Sesam, Rosinen und Mandeln unterrühren. 
  3. Butter schmelzen und abkühlen lassen. Butter mit Öl und Eiern verrühren und zum Mehlgemisch geben. Mit einem Löffel zu einem festen Teig rühren. Er sollte wie Knete formbar und kompakt sein.
  4. Teig in drei Teile teilen und zu einer daumenbreite Rolle formen. Mit einem bemehlten Messer in dünne Scheiben schneiden und diese auf ein mit Bacpapier ausgelegtes legen. Genügend Abstand lassen, weil sie beim Backen etwas in die Breite gehen.
  5. Die Fekkas ca. 20 Minuten backen lassen, bis sie leicht braun geworden sind.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen