Montag, 25. Juni 2012

Keine Macht den Drogen - Mohnrührkuchen mit Aprikosen

Ich wollte einem Freund aus Ecuador eine typisch, deutsche Süßigkeit mitbringen: Mohnkuchen! Ein Rührkuchen aus gemahlenen Mohn, den ich mit Aprikosen belegt habe, die im Gegensatz zu all dem Exotik-Obst, auch nicht sooo geläufig in Lateinamerika sind. Sie fast aus wie ein Fußball, nicht? :-).


Weiterhin habe ich den Kuchen mit Milchkaffee getränkt und mit Zuckerguss bestrichen, so ist er schön saftig geworden. Man sollte ihn spätestens am zweiten Tag gegessen haben, allein wegen der Frische der Aprikosen.


Mein Freund war schwer begeistert gewesen, er dachte, ich wollte ihm Drogen verabreichen, aber ich versprache ihm, dass mit einem Stück Mohnkuchen nichts passieren könne. Er aß dann sogar zwei hintereinander. :-)

 Mein Beitrag für den Gartenblog-Event Aprikose im Monat Juni.

Garten-Koch-Event Juni 2012: Aprikosen 
[30.06.2012]

Zutaten (Springform 26 cm Durchmesser)
  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckch. Vanillezucker
  • 8 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Speisestärke
  • 50 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g gem. Mandeln
  • 200 gem. Mohn
  • 500 g Aprikosen
  • 1- 2 EL gem. Mandeln 
  • 6-8 EL Aprikosenmarmelade
  • 100 g Puderzucker
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 süßen Milchkacafé

Zubereitung 
  1. Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen.
  2. Butter schaumig rühren. Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und verrühren. Eigelbe unterrühren.
  3. Speisestärke, Mehl und Backpulver vermischen, sieben. Mit Mandeln und Mohn zu der Butter-Ei-Mischung geben und verrühren. Steif geschlagenes Eiweiß unterheben.
  4. Aprikosen waschen, halbieren und entkernen. In Mandeln wenden und den Kuchen damit belegen.
  5. Im Ofen bei 180 Grad ca. 40 Minuten backen. Mit 3-4 EL Aprikosenmarmelade bestreichen. Abkühlen lassen. Aus Puderzucker und Zimt und etwas Wasser oder Zitronensaft einen dickflüssigen Guss zubereiten und den Kuchen damit bestreichen.
  6. Kuchen halbieren. Die Unterseite mit Milchcafé tränken. Mit dem Rest Aprikosenkonfitüre bestreichen und Kuchen wieder zusammensetzen.

Kommentare:

  1. Das ist aber viel Mohn für einen Kuchen, aber irgendwie vermisse ich ihn im Rezept?

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
  2. Da isser ja. War ich jetzt blind? Wahrscheinlich... :-)

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
  3. nein nein :) entschuldige, ich wollte dir noch danken, dass du den fehler bemerkt hast. stimmt, ich hatte den mohn im rezept ganz raus gelassen...

    AntwortenLöschen