Mittwoch, 28. März 2012

Eine kleine Geschichte und ein Rezept aus 1001 Nacht - Orientalische Rote Linsencremesuppe

Vor langer, langer Zeit war ich ab und an glücklich geladener Gast bei einer Familie, deren Wurzeln aus dem fernen Orient stammen. Die schöne und reich beschmückte Königin mit langen, schwarzen Haaren und einem tiefroten Erdbeermund dieses Hauses beherrschte vor allem das Küchenreich, so dass nicht selten feine Gerüche von teuren Gewürzen aus weit, weit her, wie Nebelschwaden durch die Räume zogen.





Klimpernde Deckel bedeckten Töpfe mit köchelndem Lebenselexier. Die schöne Königin ließ nie etwas unversucht, um Zepter und Krone zu schwingen und ihre Untertanen mit wohltuenden Speisen zu versorgen, wobei es heißt, dass vor allem die Rote Linsensuppe selbst dem kleinsten Kamelzüchter Unsterblichkeit verlieh!


Ob dies wohl von der Linse, vom Kreuzkümmel, vom Koriander, vom Curry- oder Zimtpulver rühre, darüber streiten sich die Geister seit eh und je. Vielleicht sind es auch alle Zutaten zusammen, die den Menschen den Göttern etwas näher bringt. Aber versuchet einmal selbst!



Zutaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL frischer Ingwer
  • 2 Kartoffeln
  • 30 g Butter
  • 1 TL gem. Kreuzkümmel
  • 2 TL gem. Koriander
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Currypulver
  • 1 TL Zimtpulver
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 250 g rote Linsen
  • 30 g Tomatenmark
  • 100 ml Sahne
  • 80 g Joghurt
  • etwas Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer und Zimt aus der Mühle
  • frischer Koriander


Zubereitung

  1. Zwiebel, Knoblauchzehen, Ingwer und Kartoffeln schälen und fein würfeln. Butter in einem Topf zerlassen und die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze glasig braten. Knoblauch, Kartoffeln und Ingwer dazu geben und 2-3 Minuten mitbraten. Kümmel, Koriander, Kurkuma, Zimt und Currypulver dazu geben, verrühren und 30 Sekunden mitbraten. Mit der Brühe ablöschen, Linsen dazu geben und die Suppe zugedeckt 25-30 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Linsen zerfallen sind.
  2. Tomatenmark in die Suppe rühren und pürieren. Sahne und Joghurt dazu geben und noch ein mal kurz durchmixen. Falls dir Suppe zu dickflüssig ist, noch etwas Brühe dazu geben.
  3. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Gegebenfalls mit den Gewürzen nachwürzen.
  4. Vom Herd nehmen, Zitronensaft und Koriander einrühren, mit Zimt bestreuen und servieren.

Kommentare:

  1. Hallo :)

    dein Rezept ist wirklich toll und gefällt mir sehr gut, nur leider kann ich es nicht mehr mit in das Event mit rein nehmen, da am 26.03. schon Schluss war. :(
    Tut mir wirklich leid. Dafür teile ich dein Rezept aber gerne auf unsere Facebook Seite von Küchenplausch.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  2. Also das sieht ja total köstlich aus! Kommt gelich mal auf meine Nachkochliste :)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Küchenmaus, da habe ich wohl nicht richtig aufs Datum geguckt, tut mir leid. Trotzdem danke fürs Teilen!

    AntwortenLöschen