Freitag, 5. Februar 2010

Garlic-Naanbrot

Zu indischen Saucengerichten, wie dem Butterchicken oder Mangochicken muss man einfach das herrliche indische Fladenbrot servieren, denn was gibt es schöneres als den Rest Sauce mit warmen Brot aufzutunken.

Das Rezept habe ich mir von Petras Brotkasten geklaut, aber ich habe nur eine Mehlsorte verwendet. Ich war sehr zufrieden damit, nur dass ich glaube, dass es wirklich wichtig ist, das Brot bei hoher Temperatur zu backen, damit es nicht zu lang im Ofen bleibt und dadurch etwas trocken wird. Das ist mir nämlich passiert. Ich werde es noch mal testen.

Nach dem Backen habe ich die heißen Fladen gleich mit einem Mix aus Butter und klein gehacktem Knoblauch bestrichen, so dass die Knoblauchbutter schön in das Brot einziehen konnte. Das hat mir mal ein Freund gezeigt, der beruflich öfters in Indien ist. Mmmhh, lecker!!!


Zutaten für 4 Fladen

  • 20 g frische Hefe
  • 120 ml Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Joghurt
  • 40 g geschmolzene, abgekühlte Butter
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 2 EL weiche Butter
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und gehackt

Zubereitung:
  1. Die Hefe in das Wasser streuen und den Zucker zugeben. 5 Minuten stehenlassen. Das Wasser in die Schüssel der Küchenmaschine schütten und das Mehl dazugeben. Joghurtund Butter einrühren. 5 Minuten auf Stufe 1 kneten, dann das Salzeinrieseln lassen. Noch 5 Minuten auf Stufe 2 kneten, dann den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und kurz von Hand durcharbeiten. Der Teig soll weich und elastisch sein und nicht kleben.
  2. Eine Schüssel mit Öl ausstreichen, den Teig hineingeben und drehen, so dass er mit einem Ölfilm überzogen ist. Die Schüssel mit Klarsichtfolie abdecken und den Teig gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.
  3. 30 Minuten vor dem Backen einen Rost mit dem Backstein auf die mittlere Schiene schieben und den Ofen auf höchste Stufe (bei mir 275°C) vorheizen.
  4. Den Teig in 4 gleichschwere Teile teilen, jeweils zu Bällen formen und leicht flachdrücken und zu ovalen Fladen ausrollen. 5 Minuten backen bis sie braun werden,dabei plustern sich die Fladen auf. Die Fladen aus dem Ofen holen.
  5. Butter mit Knoblauch verrühren und die Fladen damit beträufeln. Mit einem Tuch abdecken, damit sie warm bleiben


Kommentare:

  1. Lecker, die sehen toll aus. Mein Versuch Naan-Brot zu backen ist leider kläglich gescheitert, ich hatte allerdings ein Rezept für die Pfanne. Also werde ich es das nächste Mal vielleicht besser mit diesem hier versuchen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Gute Idee. Ist schon in Arbeit.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab auch schon wieder ein Teig angesetzt. :) Naan-Brot ist einfach zu lecker, vor allem mit Knoblauchbutter... hab übrigens statt Joghurt 1 EL Frischkäse verwendet, mal sehen, ob das gut geht...

    AntwortenLöschen
  4. Meine Brote haben sich so aufgeblasen, dass die Butter gleich runter gelaufen ist. War das bei dir auch so?

    AntwortenLöschen
  5. mmmh, ne eigentlich nicht. Ich weiß nicht, vielleicht zu viel Hefe? Oder wenn sie etwas abgekühlt sind, gehen sie noch ein bisschen runter... tut mir leid, dass das passiert ist.

    AntwortenLöschen