Montag, 12. Oktober 2009

Biskuitroulade gefüllt mit Preiselbeermarmelade und Zimtsahne

Kennt ihr das? Da kommt man nach Hause und denkt: ich will jetzt was backen?! :)


Passiert mir auch eher selten, aber wenn dann auf jeden Fall sonntags! :P So muss man auf all das zurückgreifen was die Vorräte hergeben. Diesen Sonntag war das ein noch ungeöffnetes Glas Preiselbeermarmelade, das ich als Geschenk aus Schweden erhalten hatte. Viele, viele Eier, so dass fest stand, einen Biskuitteig herzustellen und Sahne.

Ich schwöre auf dieses Biskuitteigrezept! Man kann den Teig sowohl in eine Springform backen, als auch auf einem Blech, ist also ein all-over-Rezept.

Ich dachte zuerst, dass ich den Teig zu dick für meine Roulade fände, aber jetzt finde ich es perfekt. Der Teig ist super luftig und weich. Nach dem Backen habe ich den gebackenen Teig auf ein mit Zucker ausgestreutes Küchentuch gestürzt. Noch warm habe ich ihn gleich aufgerollt und im aufgerollten Zustand abkühlen lassen. Das hatte ich so in Erinnerung, aber trotz web-Suche nirgendsmehr finden können. Vielleicht lässt sich die Roulade im kalten Zustand auch gut aufrollen, ohne dass man das schon im warmen Zustand macht.

Die Süße der Preiselbeeren und die Wärme der Zimtsahne ist eine hammer Kombination. Richtig gut, ich würde keine andere Marmelade verwenden!! Eine herrliche Einstimmung auf die drohend nahe Weihnachtszeit und am besten isst man ein Stück mit einer Tasse heißen Heidelbeer-Vanille-Tee.


Zutaten:

Für den Biskuitteig (für ein Backblech oder eine Springform Durchmesser 26 cm)
  • 6 Eier
  • 3 EL heißes Wasser
  • 1 Tüte Vanillezucker
  • 180 g Zucker
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 120 g Mehl
  • 80 g Speisestärke
Für die Füllung
  • 200 ml Sahne
  • gemahlener Zimt
  • 1 EL Zucker
  • 400 g Preiselbeermarmelade

Zubereitung:

  1. Die Eier trennen. Eiweiß steif schlagen und kühl stellen. Eigelb mit dem Wasser und dem Vanillezucker vermischen und schaumig schlagen. Nach und nach den Zucker langsam dazu rieseln lassen.
  2. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und sieben. Unter die Eigelbcreme rühren. Vorsichtig das Eiweiß unterheben (nicht rühren!!).
  3. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig drauf streichen. 10 bis 15 Backen, bis der Teig hellbraun ist.
  4. Blech aus dem Ofen nehmen und mit etwas Zucker bestreuen. Ein sauberes Küchentuch drauf legen und stürzen. Vorsichtig von der Längstseite aus aufrollen und vollständig abkühlen lassen.
  5. Sahne steif schlagen. 1 EL Zucker und eine ordentliche Prise Zimt hinzufügen.
  6. Den Teig mit der Marmelade bestreichen, dabei einen 1 cm breiten Rand lassen. Sahne darauf streichen und die Roulade wieder aufrollen.

Kommentare:

  1. Kennst Du das? Man stösst auf einen Blog und denkt: Das will ich jetzt essen!
    Wird nachgebacken!

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube vor allem unter den Bloggern ein sehr häufig auftrendes Phänomen. :)

    AntwortenLöschen
  3. Sieht wunderbar luftig aus, dein Biskuit.

    Ich bereite ihn zwar anders, aber das mit dem Tuchmache ich genau wie Du
    ( http://afraevenaar.wordpress.com/?s=Biskuitrolle ).

    AntwortenLöschen