Samstag, 27. März 2010

Gebratene Hühnerbrust mit Cashewkerne

Wie diese Suppe ist auch dieses Gericht aus dem Kochbuch "Thai-Küche - Pikante Rezepte aus Südostasien", in dem sie sagen, dass das Gericht einen chinesischen Ursprung hat.

Wie auch immer, es ist sehr unspektakulär aus, schmeckt aber hammermäßig! "Ein köstliches Gericht, mit dem man leicht Gäste beeindrucken kann." Dem kann ich absolut zustimmen.

Das Fleisch ist wahrscheinlich durch das vorherige Wenden im Mehl total zart. Austernsauce habe ich das erste mal zum Kochen verwendet, seit dem könnte ich Austernsauce an alle asiatisch angehauchte Gerichte tun. Helle Sojasauce, dunkle Sojasauce und Cashewkerne.

Wir haben noch Champignons hinzugefügt, weil uns das Rezept etwas gemüsearm erschien. Mmmmhhh, das gibt es auf jeden Fall noch mal!!!


Zutaten für 2-3 Personen
  • 300 g Hühnerbrustfilet, in Scheiben geschnitten
  • Mehl zum Wenden
  • Erdnussöl
  • 4 getrockenete rote Chillies, in 1 cm große Stücke geschnitten
  • 1 EL gehackter Knoblauch
  • 10 Frühlingszwiebeln, nur weiße Teile, in 5 cm große Stücke geschnitten
  • 50 g ungesalzene geröstete Chashewkerne
  • 50 g Zwiebeln, in Scheiben geschnitten
  • 2 EL Austernsauce
  • 1 EL helle Sojasauce
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 EL dunkle Sojasauce

Zubereitung
  1. Die Hühnerbrust dünn mit Mehl überziehen Etwas Öl in einer Pfanne oder im Wok erhitzen und das Fleisch etwa 5 Minuten braten, bis es leicht gebräunt ist.
  2. Chillies und Knoblauch zum Fleisch geben und 1 Minute braten Alle restlichen Zutaten hinzufügen und die Zutaten noch einmal etwa 3 Minuten braten, bis sie gar sind.

Kommentare:

  1. Hmm das sieht ja lecker aus, und die Idee mit den Champignons ist echt klasse!! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Kombi! Thai-Küche ist einfach nur krass :D Aber probiert es doch mal mit Sonnenblumenkernen und Zitronenreis, das schmeckt viel erfrischender ;)

    Grüße

    Jürgen

    AntwortenLöschen