Montag, 21. Mai 2018

Klassische Scones - Backmischung vs. Selfmade


Vor kurzem standen Hubby und ich in der Backabteilung und entdeckten eine Backmischung für Scones und nahmen sie kurzerhand mit.
Milch, ein Ei, Butter hinzufügen - fertig! Ich muss zugeben, die Scones waren ganz lecker und innerhalb von zwei Tagen aufgegessen - ausgerechnet an einem Feiertag!

Nachschub musste her, also stöberte ich nach einem Scones-Rezept, schließlich waren alle Zutaten im Haus: Mehl, Backpulver, Butter, Milch.

Ich entschied mich für dises Rezept, fügte noch 3 EL Zucker hinzu, ließ den Zitronensaft weg.
Eigentlich war das Anrühren aller Zutaten schneller und der Teig weniger klebrig (ich musste noch sehr viel Mehl nachträglich hinzufügen), als bei der Backmischung. Das mag auch daran liegen, dass ich das Ei dieses mal wegließ.


Ich finde meine Scones etwas saftiger, üppiger, fluffiger, weniger bröselig und wie gesagt, einfacher zu verarbeiten und bin mir ziemlich sicher, dass ich eine Backmischung nicht nochmal kaufen würde.

Und was sagt Hubby dazu? "Ich finde die besser, als die anderen!" ;)


Zutaten
  • 350 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 175 ml Milch
  • 85 g Butter
  • 3 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Milch zum Bestreichen

Zubereitung
  1. Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Mehl mit Backpulver, Salz und Zucker in einer Schüssel vermischen. Milch und Butter in Stücken dazugeben und zu einem festen Teig kneten.
  3. Backblech mit Backpapier auslegen. Aus dem Teig ca. 9 kleine Brötchen formen und auf das Backblech setzen. Mit Milch bestreichen.
  4. Im vorgeheizten Backofen 12-15 Minuten backen.

1 Kommentar:

  1. Ein schönes Beispiel dafür, dass Backmischungen überflüssig sind. Schmeckt besser und spart Geld

    AntwortenLöschen