Samstag, 30. Januar 2010

Weiß wie Schnee: Weißes Schokoladenparfait mit Mango und Raffaellosahne

Leider nicht kalt wie Schnee... Man muss schnell sein, wenn man ein Parfait mit einer aufgeladenen Portion Mango und Sahne fotografieren möchte. Leider war das Parfait schneller als ich - was von der ungemeinen Cremigkeit zeugt, wegen der ich so von dem Parfaitrezept begeistert bin. Anders als manche Eisrezepte für die Maschine, deren Resultat eine mit Eiskristallen durchgezogene, steinharte Masse ist (alles schon gehabt), kommt hier eben nur etwas Halbgefrorenes heraus, das trotz laaaangem Aufenthalt im TK sogleich mit dem Löffel zu greifen ist.

Weiße Schokolade und Amaretto - unübertreffliche Liaison! Das Parfait war mir sogar einen Tick zu süß, das nächste mal werde ich weniger Zucker nehmen. Umso besser, wenn naturbelassene Mango folgt und etwas ungesüßte Sahne, in der Raffellokugeln zerdrückt werden. Ich liebe diese Raffaellosahne!

Blog-Event-LIII: Weiß wie der Schnee (Einsendeschluss 15. Februar 2010)

Vermischen sich diese drei Komponenten im Mund entsteht etwas kaltfruchtigsahnigschmelzendes, das jegliche Serotonindepots zum Platzen bringt. Welch herrliches Winterdessert, das bestimmt genauso im Sommer schmecken wird.

Hier mein Beitrag für den Blog-Event "Weiß wie Schnee":


Z
utaten für 4 Personen

Für das Parfait

  • 60 g Zucker (ich würd weniger nehmen)
  • 20 g Wasser
  • 3 Eigelb
  • 20 g Zucker
  • 3 EL Amaretto
  • 120 g weiße Kuvertüre
  • 250 ml Sahne
Für das Mangopürree
  • eine reife Mango
Für die Raffellosahne
  • 200 ml Sahne
  • 4 Raffaellokugeln
Deko nach Belieben
  • Raffaellokugeln, halbiert

Zubereitung:
  1. 60g Zucker mit Wasser aufkochen. Eigelb und 20g Zucker schaumig schlagen, langsam das heiße Zuckerwasser zugeben und solange schaumig schlagen, bis die Masse abgekühlt ist.
  2. Die Kuvertüre zerkleinern, im Wasserbad schmelzen lassen und zusammen mit dem Amaretto unter die Grundmasse geben.
  3. Zum Schluss die geschlagene Sahne unter die Masse heben und in vier kleine Souffleeförmcheb gießen. Für zwei Stunden in das Tiefkühlfach stellen.
  4. Mango schälen und pürrieren.
  5. Sahne steif schlagen und zerdrückte Raffellokugeln unterrühren.
  6. Parfaits aus den Förmchen lösen, zuerst eine Schicht Mango, dann eine Schicht Sahne drauf geben. Wer mehr Stabilität wünscht, kann das Parfait natürlich auch in den Förmchen lassen. Nach Belieben mit einer halben Raffellokugel dekorieren.

Kommentare:

  1. Hmmmm schaut ja total lecker aus... Da bekomm ich sofort Lust auf Süßes :-) Ne bessere Kombi als Raffaelo und Mango gibts ja wohl nicht :-p

    AntwortenLöschen
  2. Da geb ich dir zu tausend prozent recht! :)

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt lecker! Ich persönlich würde nur die Mango durch einen andere Frucht ersetzen, weil da bei mir Allergieverdachte besteht. Vielen Dank für deinen Eintrag.

    AntwortenLöschen
  4. Hab das Rezept Weihnachten mal ausprobiert, aber ohne Amaretto und statt der Sahne gabs einen Himbeerspiegel. Ich fands sehr lecker und ist auch gut angekommen :D Ich kanns nur empfehlen :D

    AntwortenLöschen