Dienstag, 11. Juni 2013

Sachertorte



 Ich liebe mein Schokoladenbuch "Schokolade - Die sündige Versuchung" aus dem ich erst kürzlich diese Schokoladen-Brownies gebacken habe. Nach einem gelungenen Tag war ich wieder in Backlaune und entschied mich für das Rezept dieser Sachertorte. Um die Originalität wird ja bekanntlich gestritten, so weiß ich nicht, wie "original" dieses Rezept ist, ich weiß nur, dass ich es großartig finde.

Zunächst wird ein feiner Schokoaldenbiskuitteig gebacken, der auch etwas Butter enthält. Obwohl kein Backpulver zugeben wurde, ist er herrlich aufgegangen. Dafür sorgte das steif geschlagene Eiweiß. Dann wird eine Creme zubereitet, aus guter Schokolade, Sahne und Butter. Zuletzt erhält der Kuchen einen Schokoladenguss, der knackig den saftigen Kuchen mit der Creme umhüllt. Schokoladiger geht es nicht mehr. Aprikosenmarmelade bringt eine fruchtige Komponente hinein, was toll zu der Bitterschokolade passt.


Mein Beitrag zum Österreich-Event bei kochtopf.

Blog-Event LXXXVIII - Oesterreich kulinarisch (Einsendeschluss 15. Juni 2013)

Zutaten 
 
Für den Teig
  • 20 g Kakaopulver
  • 20 g Mehl
  • 15 g Speisestärke
  • 4 Eigelb
  • 3 Eiweiß
  • 90 g Zucker
  • 40 g Butter, geschmolzen

Für d
ie Creme
  • 200 g Bitterschokolade (64 %)
  • 150 ml Sahne
  • 50 g Butter

Für den Überzug

  • 100 g Aprikosenmarmelade
  • 150 g Zartbitterkuvertüre (64 %)
  • 50 g Bitterschokolade, gehobelt 


Zubereitung
  1. Kakao, Mehl und Sträke mischen und sieben. Eiweiß mit 30 g Zucker steif schlagen. Eigelb mit 60 g Zucker schaumig rühren. 1/3 des steif geschlagenen Eiweiß untermischen. Kako-Mehl-Gemisch mit geschmolzener Butter unterrühren. Dann die restlichen 2/3 des geschlagenen Eiweißes unterheben. Den Teig in eine gefettete Springform (16 cm Durchmesser) geben und im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad ca. 30 Minuten backen. 
  2. Biskuitteig in drei Lagen schneiden und auskühlen lassen.
  3. Für die Creme Schokolade und Butter in Sahne schmelzen und kalt stellen, bis die Creme angedickt ist.
  4. Jede lage des Biskuitteigs mit Aprikosenmarmelade bestreichen. Den Boden auf eine Tortenplatte legen und 1/3 der Creme darauf verteilen. So auch mit den anderen Boden verfahren; die letzte Schicht ist Creme. Diese rundherum auf dem Kuchen verteilen. Den Kuchen 5 Stunden kalt stellen.
  5. Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und den Kuchen an den Seiten und oben damit verstreichen. Torte mit gehobelter Schokolade dekorieren. Wer mag kann auch Mandelstifte dafür verwenden.+

Kommentare:

  1. Liebe Estrella,
    ein Schokobiskuit gefüllt mit Schokocreme! Wenn das nicht der Traum aller Schocaholics ist.

    Danke für das entzückende kleine Törtchen!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, genau auf dieses Rezept habe ich gewartet. Zucker! Vielen Dank und liebe Grüsse
    Josali

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    hast du von unserem aktuellen Schokoladen-Wettbewerb mitbekommen?
    Insbesondere weil du mehrere tolle Schokorezepte hast und die Anzahl der eingereichten Rezepte Einfluss in die Bewertung nehmen, wäre es zu schade, wenn du nicht mitmachst! http://www.heimgourmet.com/wettbewerb-3-bestes-schokoladen-rezept.htm
    Beste Grüße,
    dein HeimGourmet-Team

    AntwortenLöschen
  4. habs auch schon per mail gefragt, eigentlich ein tolles rezept, leider verstehe ich schritt 1 nicht so wirklich :

    " 1/3 des steif geschlagenen Eiweiß untermischen. "

    normalerweise hebt man Eiweiß ja eher unter, klappt aber natürlich nicht (denn danach muss man noch Teig + geschmolzene Butter verrühren). Und was geschieht mit dem Rest (also 2/3) ?

    Hab den Kuchen zweimal versucht, beim 1. mal habe ich, durch puren zufall, ca 1/2 des Eiweißes einfach verrührt (mit Handrührgerät) und das Ergebnis war klasse. Beim 2. mal habe ich 1/3 verrührt und am ende 2/3 untergehoben, und das Ergebnis war ne Katastrophe :-(

    AntwortenLöschen
  5. kleiner nachtrag : beim 1. versuch habe ich >1/2 des Eiweißes einfach weggeschmissen. beim 2. (katastrophalen) habe ich das komplette Eiweiß genutz :(

    AntwortenLöschen
  6. Hab die Beschreibung der Zubereitung jetzt ergänzt. Müsste nun vollständig sein. Viele Grüße

    AntwortenLöschen