Montag, 28. Juni 2010

Rosen-Himbeer-Risotto mit gebackenen Thymian-Ziegenkäse

Ich habe lange nicht mehr so sinnlich gegessen... Man sitzt alleine am Tisch in tiefer Ruhe und Konzentration auf das, was gleich folgen wird. Man blickt auf seinen tiefen Teller, der das eben zubereitete Gericht beherbergt, das Auge lächelt bei Anbetracht des Dargebotenen und die Zunge wird ihm in kürzester Kürze gleiches tun...

Mit Blumen habe ich schon mal gekocht. Auch schon mal mit Rosen gebacken!! Ich hatte meiner Mutter auch bereits mal ein ganzes Blumenmenü zum Geburtstag zubereitet. An das ich mich leider nicht mehr erinnern kann... ich weiß nur noch, dass Stiefmütterchen mit ihrem nussigen Geschmack toll zu Hähnchen passen und Rosen zu Cointreau und weißem Schokomousse.

Das Gericht entstand nicht zuletzt durch einen gut gefüllten Kühlschrank. Himbeeren mussten dringend verwertet werden und Ziegenkäse hatte ich erst eingekauft. Google sagte, dass auch Brigitte schon auf die Idee eines derartigen Risottos gekommen war. Eigentlich wollte ich Stiefmütterchen verwenden, die mir doch so positiv in Erinnerung geblieben waren, aber Himbeeren schreien doch geradezu nach Rosen...

Und ich habe es doch anders als Brigitte gemacht. Ich habe Ziegenhartkäse mit Honig und frischem Thymian geschmolzen - so liebe ich ihn! Und eine Marmelade aus Balsamicoessig, Zucker und frischen Himbeeren habe ich zubereitet. Davon etwas in die Mitte des Tellers gegeben, dann den Käse draufgesetzt mit Honig im Ofen geschmolzen und das fertige Risotto drumherum gelegt. Mit frischen Himbeeren und Rosenblättern besträut. Eine Rose als Deko in den Käse gesteckt, deren Blätter man dann aber auch abzupfen kann. Köstlich! Das Gericht isst man dann von der Mitte nach außen. Einfach das köstlichste was ich in der letzter Zeit gekostet habe!!

Ich glaube ich werde das heute gleich wieder kochen. Mit Nektarinen und vielleicht finde ich ja noch Stiefmütterchen im Garten wachsen...

Garten-Koch-Event

Aber hier erst mal das beste Risotto der Welt, das ich gerne zum Blumenevent des Gärtnerblogs einreichen möchte!


Zutaten für 1 Person
  • 1 EL Butter
  • 1 Schalotte
  • 125 g Risottoreis
  • 125 ml Weißwein
  • 500 ml Brühe
  • 4 EL Balsamicoessig
  • 2 EL Zucker
  • 12 frische Himbeeren
  • frischen Thymian
  • 1 EL Parmesan
  • 40 g Ziegenhartkäse für das Risotto
  • 60 g Ziegenhartkäse zum Backen
  • 1 EL Honig
  • 2 ungespritzte Rosen

Zubereitung
  1. Schalotte schälen und Würfeln. Butter ein einem Topf zerlassen und Schalotte andünsten. Risottoreis dazugeben und umrühren. Mit Weißwein ablöschen und reduzieren lassen. Brühe nach und nach dazugeben, so dass der Reis immer mit Flüssigkeit bedeckt ist bis er gar ist. Das dauert ca. 20 Minuten.
  2. Essig und Zucker in einen Topf geben und bei hoher Hitze einreduzieren. 6 Himbeeren dazugeben und etwas eindrücken, so dass eine dicke Marmelade entstanden ist. Ergibt in etwa einen Esslöffel.
  3. Himbeeressigmarmelade in einen ofenfesten Teller geben und das größere Stücke Ziegenkäse drauf geben. Mit Honig geträufeln und einen Zweig Thymian auf den Käse legen. Unter dem Ofengrill schmelzen lassen.
  4. Unter das fertige Risotto den Parmesan rühren. Das kleinere Stück Ziegenkäse reinreiben. Thymianblätter abzupfen und unter das Risotto rühren.
  5. Den Teller mit dem geschmolzenen Ziegenkäse aus dem Ofen holen und den Risotto rund herum verteilen. Mit den restlichen Himbeeren. Eine Rose in den Käse stecken und die Blätter der anderen Rose auf das Risotto streuen.

Kommentare:

  1. Das ist ja ein geniales Rezept, sieht total verführerisch aus dein Risotto!! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das hab ich - auch nach dem Brigitte-Rezept - mal gemacht, und es ist wirklich absolut göttlich! Deine Variante mit dem Ziegenhartkäse klingt ebenfalls äußerst verlockend und steht schon ganz oben auf meiner Nachkochliste.

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt so richtig nach meinem Geschmack mit dem Ziegenkäse. Und dann noch die Himbeeren! (Wo hast du um diese Zeit Himbeeren her?) Erst gestern gab es einen Burger mit Walnusssoße und Gorgonzola und dazu einen Ziegenkäse-Olivendip.
    Blüten finde ich hier erst recht keine, hm.

    AntwortenLöschen
  4. Wow, so wie Du schwärmst, muss das unbedingt auf meine Nachkochliste. An Rosen mangelt es zwar, aber irgendwo müssten die ja aufzutreiben sein.

    Schönes Rezept! Danke fürs Mitmachen beim Event.

    AntwortenLöschen
  5. ich dachte eigentlich, dass sozusagen himbeerhochsaison ist? so wie die ganzen discounter die schälchen mit himbeeren und heidelbeeren verscherbeln... oder nicht? hm... und rosen wachsen bei mir im garten, oder ist etwa auch keine rosensaison? der burger mit all den guten sachen hört sich köstlich an, da wüden auch himbeeren zu passen - wenn man vielleicht auf die oliven verzichtet... :) dank euch für eure kommentare!

    AntwortenLöschen