Samstag, 4. Februar 2012

Kolumbien - Almojábanas

Neben pandeyuca ist eine Almojábana etwas überaus köstliches, was einem in seinem kolumbianischen Alltag passieren kann. Die besten Almojábanas habe ich übrigens in Buga gefrühstückt, wo eine der wichtigsten Kirche Kolumbien steht, vor einem hübschen Platz mit Schachbrettmuster.


Sie bestehen überwiegend aus Maismehl, sowie einen Teil Maisstärke und weißen Käse. Die besondere Zutat ist sicherlich cuajada. Im Internet gibt es verschiedene Versionen, wie man cuajada ersetzen kann. Dieser Blog mit kolumbianischen Rezepten erklärt sogar, wie man cuajada selbst machen kann:

"Cuajada: Milch in einen großen Topf geben, bei niedriger Hitze solange erhitzen, bis sie cremefarbig ist (Farbe wie kurz nach dem Melken, meint die Köchin). Vom Feuer nehmen und das Milchlab oder die Zitrone dazu, um die Milch zum Gerinnen zu bringen. Die verdickte Flüssigkeit durch ein Sieb gießen, dabei mit einem Teller oder Holz beschweren, damit nur noch die cuajada übrig bleibt (ähnlich, aber anders als unser Quark, fester)."

Wem das zu aufwendig ist, kann es vielleicht mit Quark versuchen.
Mein kleines kolumbianisches Rezeptheft verrät wie man Almojábanas auch zu Hause machen kann, was ich leider erst ausprobieren werde, wenn ich wieder in Deutschland bin. Ich hoffe, dass die Umrechnung der Maßen stimmt.


Zutaten
  • 300 g (2 tazas) Maismehl (masa de maíz trillado)
  • 140 g (1 taza) Yuca-Stärke
  • 360 g (3 tazas) queso blanco (Schafskäse)
  • 360 g (3 tazas) cuajada
  • 2 Eier, geschlagen


Zubereitung

  1. Alle Zutaten miteinander vermischen, bis ein weicher Teig entstanden ist. Wenn dieser zu trocken ist, etwas Milch hinzufügen.
  2. In 25 Portionen teilen und zu Kugeln formen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei 150 Grad ca. 15 Minuten backen, bis sich aufgegangen und gold-braun sind.

1 Kommentar:

  1. Welches Maismehl? Und wo kann man in Dtl. Yuca-Stärke kaufen...und Schafskäse oder Quark?

    AntwortenLöschen